Bei der Überbauung Blüemliweg in Thun ist selbst der Keller aus Holz konstruiert.

«Das Potenzial ist enorm»

Der «Bund» porträtiert den Holzbauingenieur Stefan Zöllig, der für Netto-Null auf Holz und Technologie setzt.

Der Holzbauingenieur Stefan Zöllig gründete 1997 die Firma Timbatec. Der Name setzt sich aus Timber, Bauholz, und Tec für Technologie zusammen. «Mein Herzblut ist die Technologie», sagt Zöllig gegenüber dem «Bund». «Denn im Holzbau ist sie erst zu 10 Prozent entwickelt, das Potenzial ist enorm.» Generell ist der Holzbau in der Schweiz laut Zöllig schon heute konkurrenzfähig. Der Marktanteil bei Tragkonstruktionen liege bei 16 Prozent. Damit es noch mehr werden, setzt Zöllig auf Innovation, wie der «Bund» schreibt. In Thun hat Timbatec den «schweizweit ersten Keller aus Holz» gebaut. Für den Holzbauingenieur steht fest: «Es ist möglich, im Bau vollständig auf Stahl und Beton zu verzichten.»

Weitere Meldungen:

– Das deutsche Eichstätt und das bündnerische Roveredo feiern den 350. Geburtstag des Misoxer Architekten Gabriel de Gabrieli. Das «Bündner Tagblatt» berichtet.

– Mode ist für sie wie Jazz: Die «NZZ» porträtiert die amerikanische Stilikone Iris Apfel, die dieses Jahr hundert Jahre alte geworden ist.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen