Ein blühender Rosengarten

Zürich hat ‹Rosengartentram & Rosengartentunnel› vor einem Jahr versenkt. Auf dem Geburtstagstisch steht nun der Verkehrsplan ‹Der blühende Rosengarten›.

Fotos: Illustration: Patric Sandri Pläne: Paul Romann

Zürich hat ‹Rosengartentram & Rosengartentunnel› vor einem Jahr versenkt. Auf dem Geburtstagstisch steht nun der Verkehrsplan ‹Der blühende Rosengarten›.

Vor gut neunzig Jahren ist ‹Trotzli, der Lausbub› erschienen, ein Bestseller mit vielen Auflagen in abertausenden Exemplaren. Lehrreich und heiter ist die Geschichte vom Buben, der sich immer wieder der Welt und den Tatsachen verweigerte – trotzig. So dachte ich am 9. Februar 2020 an dieses Kinderbuch, als die Zürcher Regierungsrätin Carmen Walker Späh die krachende Niederlage erklärte, die der Zürcher Regierungs- und Stadtrat eben eingefahren hatten. Das Quartier, die Stadt und fast alle Gemeinden hatten die zwei Vorlagen für ‹Rosengartentram & Rosengartentunnel› mit über sechzig Prozent Neinstimmen versenkt. Und Frau Regierungsrätin antwortete auf die Frage, was denn nun die Lösung für die Stadtautobahn am Rosengarten in der Stadt Zürich sei: «Das Rosengartengesetz hätte diese Kompetenz zum Kanton gebracht, jetzt geht es wieder zurück an die Stadt Zürich. Sie ist gefordert, eine Lösung zu finden, ohne Tram und ohne Tunnel. Die Sieger sind jetzt in der Pflicht. Wir können keine...

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch