Guido Baselgia – die universale Landschaft

Der Fotograf Guido Baselgia hat den Bündner Kulturpreis erhalten. Die Laudatio von Beat Stutzer und ein Bilderbogen durchs Werk des Fotografen von Landschaften, Zuständen und Lichtformen.

Der Fotograf Guido Baselgia hat den Bündner Kulturpreis erhalten. Die Laudatio von Beat Stutzer und ein Bilderbogen durchs Werk des Fotografen von Landschaften, Zuständen und Lichtformen.

###Gallery### Als Guido Baselgia am Anfang dieses Jahres mitgeteilt wurde, er erhalte den Bündner Kulturpreis, verstand er unter Korona noch nichts anderes als die Atmosphäre der Sonne, ihren sichtbaren Strahlenkranz, die Urmaterie allen Lebens. Damals war er auf das Intensivste und Angespannteste damit beschäftigt, das Sonnenlicht, das die Erde beleuchtet, durch ein kleines Loch in einer Wand in einen Innenraum zu lenken, um dort den realen Aussenraum als Bild im Innenraum zu spiegeln. Ich spreche von der Camera Obscura Bernina, die Guido Baselgia im obersten Geschoss des markanten Salz- und Kiessilos des Unterhaltsstützpunkts Bernina realisieren und Anfang Oktober fertigstellen konnte. Der Architekt Valentin Bearth hatte die vage Idee für eine Camera Obscura am dortigen Ort, Guido Baselgia hat sie realisiert: Eine immense Herausforderung, weil er ohne irgendwelche Hilfsmittel wie Linsen, Spiegel etc. auskommen wollte, und weil alle Modelle, Berechnungen, Experimente ihre Tauglichkeit erst realiter vor Ort erweisen sollten, und nicht zuletzt weil man es hier – nicht wie sonst üblich bei der Camera Obscura – mit einem Kastenraum bzw. einer planen Bildfläche zu tun hatte, sondern mit einer Rotunde, die einen viel breiteren, panoramahaften Projektionswinkel zulässt. Mit seinem Wissen um die Urform der Camera Obscura, die bis auf Aristoteles zurückgeht, sowie mit seiner Kenntnis der physikalischen Phänomene hat Guido Baselgia das Projekt nicht nur zu einem geglückten, sondern in vielfacher Hinsicht bestechenden Abschluss gebracht. Guido Baselgias Arbeit ist gleichsam ein Plädoyer für das entschleunigte, verlangsamte Bild, indem es von den Betrachtenden einiges an Geduld abverlangt, bis das Bild, das immer schon da ist, sichtbar wird. Auch wenn wir wissen, dass die Camera Obscura den Aussenraum seitenverkehrt und auf dem Kopf stehend wiedergibt, auch wenn wir die physi...

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?