Jakob las gerne die Nummer von «Neue Wege» über Kleider.

Mode – einmal anders

«Neue Wege», die Zeitschrift für «Religion Sozialismus Kritik» überrascht mit einer Nummer über Kleider. Lesenswert – auch als Beitrag zur Theorie des Modedesigns.

Erst grad haben wir über die Burka abstimmen müssen. Und das Egerkinger Komitee aus aufrecht aufrichtigen Männern hat gewonnen: Das Kleidungsstück aus der islamischen Kultur muss aus dem öffentlichen Raum der Schweiz verschwinden. Darin trugen und tragen Frauen es zwar äusserst selten, dafür bekleidet es die Ängste und Köpfe offenbar einer Mehrheit der Schweizerinnen. Andersherum – von den Schnabelschuhen im Mittelalter über den Minirock vor sechzig Jahren bis zu den Schleiern heute beschäftigen Kleider politisch. Und sind darum ein Monatsthema für dei Aprilausgabe von «Neue Wege». Geneva Moser, Laura Lots, Esther Gisler und Anja Kruysse haben dazu drei Essays, ein Gespräch und eine Kolumne versammelt. Sie spannen in schöner Manier den Untertitel der kleinen Zeitschrift für «Religion Sozialismus Kritik» auf. Einerseits gibt es Ausflüge in die Welt der Produktion. Die Handweberin Gaby Itin und David Hachfeld, verantwortlich für Kampagnen von Public Eye zur Textilindustrie, rede...
Mode – einmal anders

«Neue Wege», die Zeitschrift für «Religion Sozialismus Kritik» überrascht mit einer Nummer über Kleider. Lesenswert – auch als Beitrag zur Theorie des Modedesigns.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch