Jakob wird mit Hans Weiss im Prättigauer Gangwärch schreiten Fotos: Urs Walder

Hans Weiss, Kämpfer und Pfleger

Köbi Gantenbein gratuliert Hans Weiss zum 80. Geburtstag. Dank diesem Fähnleinträger des Landschaftsschutzes gibt es mehr Schönschweiz.

Neulich wanderte ich vom Bahnhof Reichenau-Tamins über den Polenweg nach Rothenbrunnen. Unterwegs blickte ich immer wieder durchs Gebüsch hinunter zum Hinterrhein. Und ich dachte: Etliches der Schönschweiz ist nur da, weil es eine Geschichte des erfolgreichen Widerstandes hat. Dass es diese Zauberlandschaft dort unten noch gibt, haben wir dem Widerstand von Leuten aus den umliegenden Dörfern und der Pro Natura zu verdanken. Und einem Mann: Hans Weiss. Die Rettung der Rheinauen vor der Autobahn war 1974 ein frühes Meisterstückli des werdenden Fähnleinträgers für den Landschaftsschutz in der Schweiz. Der Kanton wollte den Bund dazu veranlassen, die A 13 in diese Auen zu bauen. Mit Einsprachen, Zeitungsartikeln und politischen Ränken orchestrierte Hans Weiss den Widerstand erfolgreich mit; er erreichte, dass der Jules Jakob, der oberste eidgenössische Strassenbeamte, seinen Antrag umschrieb, dass Bundesräte vor Ort reisten und der Kanton schliesslich sein Vorhaben nicht durchziehen konnte – heute s...
Hans Weiss, Kämpfer und Pfleger

Köbi Gantenbein gratuliert Hans Weiss zum 80. Geburtstag. Dank diesem Fähnleinträger des Landschaftsschutzes gibt es mehr Schönschweiz.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch