Kauft Häuser, so viele ihr könnt! Stiftung PWG (Hrsg). Elster & Salis, Zürich 2020. Fr. 32.–.

PWG-Füllhorn

Die Stiftung PWG kauft seit dreissig Jahren ‹so viele Häuser, wie sie kann› um sie der Spekulation zu entziehen. Ein Buch stellt das Wirken der Stiftung vor. Die Publikation ist ein wahres Füllhorn geworden!

Häuser kaufen, um sie der Spekulation zu entziehen, das ist die Aufgabe der Stiftung PWG in Zürich. ‹Kauft Häuser, so viele ihr könnt!› ist der Titel der Publikation, die anlässlich des dreissigjährigen Jubiläums erschienen ist. Es ist ein Füllhorn an Informationen und Bildern. Seit dreissig Jahren setzt sich die Stiftung PWG dafür ein, dass es in Zürich mehr preiswerten Wohn- und Gewerberaum gibt. Zum Jubiläum ist eine Publikation erschienen, die die Stiftung für Preisgünstige Wohn- und Gewerberäume in all ihren Facetten vorstellt. ‹Kauft Häuser, so viele ihr könnt!›, so lautete eine der Anregungen auf einem anonymen Fragebogen. Sie wurde zum Titel des PWG-Buches. Kein Jubiläumsbuch. Oder doch? Obschon die Stiftung ihr Buch ausdrücklich nicht als Jubiläumsbuch versteht, sondern ein umfassenderes Anliegen verfolgt, kommen die typischen ‹Jubiläumsthemen› im zweiten Teil des 300-seitigen Buches dennoch vor: Hier zeichnet eine Chronik der Ereignisse aus der Zeit vor der Gründung der Stiftung bis heute nach, hier sind alle Liegenschaften der Stiftung steckbriefartig aufgeführt und die realisierten Um- und Neubauprojekte vorgestellt. Zahlenfreaks erfreuen sich an den Kurven, Balken- und Kuchendiagrammen, ein ausführliches ‹Who is Who› stellt die Mitarbeitenden und die Stiftungsmitglieder vor. Dieser Teil des Buches ist die solide Basis für die Fortschreibung der Geschichte. Mehr in der Gegenwart verankert ist der erste, etwas dickere Teil des Buches. Das beginnt gleich auf den ersten Seiten mit drei Stadtrundgängen durch Altstetten, die Stadkreise 4 und 5 sowie das Seefeld. Hier hat sich Caspar Schärer mit verschiedenen für das jeweilige Quartier wichtigen Protagonisten auf den Weg gemacht und den Puls gefühlt. Altstetten steht vor einem grossen Wandel, in den ehemaligen Arbeiterquartieren ist die Gentrifizierung zu spüren, während sich das Seefe...
PWG-Füllhorn

Die Stiftung PWG kauft seit dreissig Jahren ‹so viele Häuser, wie sie kann› um sie der Spekulation zu entziehen. Ein Buch stellt das Wirken der Stiftung vor. Die Publikation ist ein wahres Füllhorn geworden!

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?