Drei schräge, blendend weisse Marmorstufen und ein schwarzer stil- und stolpersicherer Handlauf am Heimplatz in Zürich. Fotos: Hugo Wandeler

Schräge Stufen

Beim Zürcher Heimplatz entsteht der Neubau des Kunsthauses. Ist das elegante Treppchen ein Vorbote, dass hier dereinst doch noch ein richtiger Platz werden wird?

Mit ausgesucht schlichter Eleganz ist es beim neuen Kunstpalast am Heimplatz in Zürich gelungen, die Niveaudifferenz zwischen Vorplatz und Strasse mit schrägen, blendend weissen Marmorstufen und einem schwarzen stil- und stolpersicheren Handlauf zu überwinden. Ist das ein Vorbote der neuen Platzgestaltung, wofür die Stadt Zürich den stolzen Betrag von bereits 1, 25 Mio. Fr. allein für die Planung aufgewendet hat? Trotzdem wird der elende Verkehrsknoten im Wesentlichen bleiben, wie er ist. Etwas velofreundlicher soll er werden und (Zitat) «eine ruhige Mitte» bekommen, mit einem «kleinen Stadtgarten mit Bäumen, Staudenbeeten, Sitzstufen und einem Trinkbrunnen.» Dazu Pipilottis krummen Stängel, das Denkmal des Ignaz Heim, den niemand mehr kennt, der aber bleiben darf, bleiben muss, weil von ihm nichts Ehrenrühriges bekannt ist. Das alles hinter dem denkmalgeschützten Kiosk mit Züri-WC. Vor dem Zchauspielhaus Sürich gibt es neu ein fünfeinhalb Meter breites Trottoir: insgesamt ein Platz von wahrh...
Schräge Stufen

Beim Zürcher Heimplatz entsteht der Neubau des Kunsthauses. Ist das elegante Treppchen ein Vorbote, dass hier dereinst doch noch ein richtiger Platz werden wird?

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch