An der Basler Burgfelderstrasse reihen sich 126 Wohnungen in einem gestaffelten Riegel aneinander. Fotos: Boris Haberthür

Nachhaltig, weil langlebig

Nord Architekten haben in Basel 126 Genossenschaftswohnungen gebaut. Mit nutzungsoffenen Grundrissen und intelligenten Baudetails haben sie die Prinzipien gründerzeitlicher Wohnbauten gekonnt übersetzt.

«Das muss ewig halten», sagt Matthias Baumann und blickt auf den gestaffelten Riegel, der entlang der Burgfelderstrasse in Basel liegt. Wenige Schritte von der französischen Grenze entfernt haben Nord Architekten hier 126 günstige Genossenschaftswohnungen gebaut. Dass diese bis ins Hochparterre reichen, dass gewerbliche Nutzungen fehlen und die Waschküchen zum Garten hin die einzigen Gemeinschaftsräume sind – das ist im Genossenschaftsbau gar wenig. Doch die Wohnungen selbst machen alles richtig. ###Media_2### Der Massivbau aus Beton und Mauerwerk ist imposante 200 Meter lang. Über die beidseitigen Balkone entsteht ein grosser Rundlauf, durch die volumetrische Staffelung dringt Tageslicht weit in den bis zu zwanzig Meter tiefen Baukörper. Basierend auf dem Grundtyp einer 4,5-Zimmer-Wohnung dekliniert sich dieser als serielle Reihung weniger Wohnungstypen. Als Zweispänner erschlossen, funktionieren die Wohnungen rund um eine zentrale Wohnküche, die keine klare Richtungen kennt. Weil sämtliche Zimmer sowohl zum Schlafen als auch zum Wohnen taugen, sind Strassen- und Hofseite gleichwertig. So sind verschiedene Wohnformen denkbar, von der Familie bis zur Wohngemeinschaft. ###Media_3### Die Konstruktion denkt in Lebenszyklen und lässt Unnötiges weg: Die fugenlose Fassade aus Kalksandstein ist statisch entkoppelt und selbsttragend. Der gebürstete Kalkschlemmputz lässt das Mauerwerk durchscheinen. Die vorfabrizierten Betonelemente der Balkone funktionieren ohne Abdichtung, Kleber oder sonstigen Aufbau. Die Rahmen der massiven Eichenfenster sind breit genug, um sie bei einem künftigen Fensterersatz auszuschneiden – eine pragmatische Lösung, wie man sie von Altbauten kennt. In ähnlicher Art sitzen die Eingangstüren in zusätzlichen Edelstahlzargen, was einfaches Reparieren und Ersetzen möglich macht. Die Wohnüberbauung hat viel Masse und Beton, also vie...
Nachhaltig, weil langlebig

Nord Architekten haben in Basel 126 Genossenschaftswohnungen gebaut. Mit nutzungsoffenen Grundrissen und intelligenten Baudetails haben sie die Prinzipien gründerzeitlicher Wohnbauten gekonnt übersetzt.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?