Auch das Betreuungsgebäude Aemtler in Zürich von camponovo baumgartner architekten besuchen wir. Fotos: José Hevia / Hochparterre

Lieber Wandern als Bücher machen

Zwei Wanderung haben wir hinter uns, eine steht am nächsten Freitag an. Zum fünfjährigen Firmenjubiläum haben wir mit Marianne Baumgartner und Luca Camponovo ein Programm zusammengestellt.

Marianne Baumgartner und Luca Camponovo haben bis jetzt eine erstaunliche Architekturkarriere hingelegt. Erst seit fünf Jahren gibt es ihr Büro offiziell und schon sind sie in der Elite angekommen, im Bund Schweizer Architekten (BSA). Sie sind mit wunderbaren kleinen Projekten aufgefallen wie dem Gartenpavillon im Berner Wildermettpark. Sie haben offene Wettbewerbe gewonnen und zwar im harten Pflaster Zürichs für das Betreuungsgebäude Aemtler. Und sie arbeiten inzwischen auch an grossen städtebaulichen Aufgaben wie am Walkeweg in Basel und auf dem Viererfeld in Bern. 15 Köpfe zählt ihr Büro schon.

Marianne Baumgartner und Luca Camponovo in «ihrem» Pavillon im Wildermettpark

Für das fünfjährige Firmenjubiläum wollten sie keine Publikation herausgeben, sondern haben Hochparterre für Ideen angefragt. Zusammen haben wir drei Wanderungen zusammengestellt, die öffentlich sind. Im Tessin waren wir im Mai unter dem Titel «Unbekannte Perle» unterwegs. Vor zwei Wochen dann fand eine Stadtwanderung mit dem Namen «Wo man sonst nicht reinkommt» in Bern statt. Marianne und Luca wollten dabei immer ihren eigenen Horizont erweitern: lieber etwas Neues sehen und neuen Leuten begegnen als ihr Werk zeigen. Es war meine Aufgabe als Hochparterre-Redaktor einen kleinen Teil ihres bisherigen Werks für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen. Und es war meine Aufgabe als ausgebildeter Wanderleiter eine attraktive Wanderung dazu zu planen. Das ist uns, glaube ich, auch bei der nächsten Wanderungen gelungen: «Wildes Zürich».

Eingangshalle im Betreuungsgebäude Aemtler

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen