Ein Anbau für den Bergblick in Kilchberg

Anbau mit Bergblick

In Kilchberg hat Nicola Baviera ein Landhaus edel erweitert und gleichzeitig die CO2-Emission stark reduziert.

 

Das Einfamilienhaus im Landhausstil aus dem Baujahr 1948 ist am Rand des alten Dorfkernes in der Nähe der reformierten Kirche Kilchberg situiert. Seeblick ist hier obligatorisch. Die Bewohner wollten ihr Haus um einen Anbau erweitern: Terrasse oben drauf, Wohnraum, im Untergeschoss ein Fitnessraum und im Garten einen Swimmingpool. Der Architekt Nicola Baviera hat die Küche im Altbau auch in den Umbau genommen, sie so neu ausgerichtet, dass ihre Sichtachsen mit dem Wohn- und Essraum sowie mit dem angebauten Pavillon verbunden sind und der Koch weit hinaus sieht über den See bis in die Glarner Berge. Für alt und neu wählte Nicola Baviera den Kontrast. Die Fassade des alten Landhauses ist mit Kellenwurf gestaltet, die des Anbaus mit scharriertem Sichtbeton. Lärchenfenster und Stoffstoren führen diesen materiellen Unterschied weiter. Im Innern liess der Architekt Botticino Marmor auf den Boden legen sowie die Decke weiss putzen, das alte mit dem neuen Volumen vereinend. Kurz – eine gediegenes Interieu...
Anbau mit Bergblick

In Kilchberg hat Nicola Baviera ein Landhaus edel erweitert und gleichzeitig die CO2-Emission stark reduziert.

 

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch