Swiss Summer School 02: ‹reading the territory›

Die ‹Swiss Summer School 02› vom 5. bis 11. September 2021 lädt nationale und internationale Architekturstudierende auf eine Reise um den Genfersee. Anmeldeschluss ist der 25. Juni.

Der Architekturrat der Schweiz veranstaltet die ‹Swiss Summer School 02› vom 5. bis 11. September 2021 als ein gemeinsames Lehrformat und Diskussionsplattform aller Schweizer Architekturschulen. «Die Schweiz ist auf Grund ihrer Topografie geprägt von einer Diversität auf kleinstem Raum», schreiben die Veranstalter. «Ihre Naturgegebenheiten überlagern sich mit Facetten kultureller Positionen zur Umwelt.» Darum seien Gestalter heute mehr denn je in der Rolle, global zu denken und lokal zu handeln. Die Swiss Summer School 02 setzt ihren Fokus «als Hommage an Lucius Burckhardts Strollology auf die bewusste Umweltwahrnehmung, das Spurenlesen, das Verstehen-Wollen. Das Hinterfragen und der kritische Diskurs werden zum Werkzeug, um die eigene Haltung zu bilden.» In Teams aus Studenten und Studentinnen und Architekten und Architektinnen verschiedener Schulen findet eine Reise um den Genfersee statt, auf der Suche nach den Fragen und Antworten zur Rolle der Architektur in Gesellschaft, Kultur und Natur im anthropozänen Zeitalter.

Teilnahmeberechtigt sind nationale und internationale Architekturstudierende mit eigenem Fahrrad. Die Teilnahmegebühr beträgt CHF 250,-. Standplatz für eigenes Zelt und eine Mahlzeit am Tag werden gestellt. Die Teilnehmenden erhalten 2 ETCS Punkte. Die Bewerbung (3 DIN A4 Sei- ten Arbeitsprobe, 1 DIN A4 Seite CV digital als PDF, max. 5 MB) ist bis zum 25. Juni 2021 möglich unter summerschool@architekturrat.ch und auf Instagram #swisssummerschool.

Mit dabei sind die BFH Burgdorf/Biel, die EPFL Lausanne, die ETHZ Zürich, die ArchitekturWerkstatt St.Gallen – OST, die HES-SO Fribourg, die HES-SO Genève, die HSLU Luzern, HTW Chur, die USI/AAM Mendrisio, FHNW, ZHAW und SUPSI.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen