Voyeurismus – Szene aus der App.

«So many people in the neighborhood»

Mirta Lepori und Julia Trachsel haben ihre Illustrationen animiert und mit Film und Ton kombiniert. Enstanden ist eine App über Privatsphäre und Voyeurismus.

Was geschieht hinter den Fenstern der Nachbarinnen und Nachbarn? Täglich sehen wir kleine Szenen, manchmal entstehen Interaktionen, oft bleibt es anonym. Dieser Mikrokosmos der Nachbarschaft mit seinen alltäglichen Geschichten hat uns in unserer Arbeit beschäftigt. Die Themen Privatsphäre und Voyeurismus faszinieren die Menschen seit jeher und haben in der heutigen, digitalisierten Gesellschaft eine neue Relevanz. Wir haben eine App entwickelt, die sich mit dem voyeuristischen Blick auseinandersetzt. Der Benutzer klickt auf die Fenster einer animierten Häuserfassade und startet so interaktive Geschichten.

Illustration kombiniert mit Fotografie.

Die Stories sind miteinander verbunden, der User gelangt beispielsweise von der WG-Party zur wütenden Nachbarin oder zur tanzenden Putzfrau. Er kann sich frei durch die Geschichten bewegen, genauso wie wenn er zum Fenster hinausschaut oder im Internet zwischen digitalen Fenstern hin und her browst. Die Themen und Geschichten haben wir in unserer Umgebung beobachtet, uns ausgedacht oder im Internet recherchiert. Die einzelnen Szenen sind intuitiv und assoziativ entstanden und hatten viele Berührungspunkte. Trotzdem waren wir überrascht, wie viel Planung das non-lineare Storytelling, also die Verlinkung der einzelnen Geschichten, benötigt.

Hintergrundbild

Wir wollten unsere Illustrationen mit Ton und Bewegtbild kombinieren. Wir haben sie mit Fotografien collagiert, teilweise animiert und mit Tonaufnahmen versehen. Unsere Stile haben sich sehr schnell angepasst und wurden gut kombinierbar. Gestalterisch haben sich für uns vor allem die neuen Erfahrungen im digitalen und multimedialen Bereich gelohnt. Indem wir unsere Illustrationen animiert und mit Film und Ton kombiniert haben, hat sich für uns eine neue Ebene der modernen Illustration eröffnet. 

Ausstellung

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen