augmented pursuit Fotos: Joël Gähwiler

Quizklassiker trifft Wikipedia

Für sein Abschlussprojekt an der ZHdK hat der frischgebackene Interaktionsdesigner Joël Gähwiler das Quizspiel «Trivial Pursuit» mit der Wissensdatenbank von Wikipedia verknüpft.

Welches Tier kann die lautesten Geräusche verursachen? Woher stammt der Ausdruck 08/15? Aus welchem Land kommt «Funny Folks», der erste Comic? Trivial Pursuit lebt davon, dass seine Spieler ordentlich Gehirnschmalz aktivieren müssen, um die richtige Antwort rauszukriegen. Im Vorteil sind diejenigen, die über ein breites Allgemeinwissen verfügen, schliesslich geht es darum, aus jedem Wissenbereich ein «Kuchenstück» – im Jargon des Spiels „Wissenseck“ genannt – zu ergattern. Nicht selten herrscht Frust, wenn nach dem dritten Mal Würfeln immer noch keine beantwortbare Frage aufgetaucht ist.  
Für diese Situationen hat Joël Gähwiler, Bachelor-Absolvent in Interaction Design an der ZHdK, das Brettspiel um eine Komponente erweitert: dem Zugang zum Internet. «Natürlich würde das Spiel nicht mehr funktionieren, wenn die Spieler einfach Google zur Verfügung hätten», erläutert Gähwiler. Er hat verschiedene Varianten getestet, wie das Spiel mit dem allwissenden Netz verknüpft werden kann. Die Erweiterung des Spiels funktioniert mittels einer App auf tragbaren Geräten wie Tablets oder Handys und erlaubt den Spielern, mithilfe von Wikipedia nach der Antwort zu suchen. Jedoch nicht ohne Tücken. «Entscheidet sich ein Spieler, das Internet zur Hilfe zu nehmen, startet die App. Die anderen Teilnehmer haben die Möglichkeit, die Antworten zu manipulieren.» Aus verschiedenen Strategien kann nun ausgewählt werden, wie die Suche nach der richtigen Antwort gestört wird: Artikel können zensuriert oder durch Falschinformationen ersetzt werden. Künstliche Werbeattacken erschweren die Suche, so dass sie mehr Zeit braucht. «Das Spiel verändert sich dadurch, dass der Konkurrenzkampf verschärft wird – die Mitspieler versuchen mit allen Möglichkeiten, die Beantwortung der Frage zu verhindern.»
Die Spielerweiterung für Trivial Pursuit existiert als funktionierender Prototyp, der für die Diplomausstellung 2013 konzipiert wurde. Joël Gähwiler möchte diesen auf weiteren Ausstellungen zeigen und allenfalls auch weiterentwickeln. 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen