Nahansicht des 2. Stockwerks.

Pflanzen adoptieren

Für ihre Installation ‹Pflanzenheim› hat die Kunststudentin Anna von Siebenthal einen Ort geschaffen, an dem Menschen Pflanzen adoptieren können.

Diesen Sommer kam ich an einem Abrisshaus vorbei, dessen Grundstück voller Blumen war. Dass die Pflanzen zerstört werden würden, liess mich nicht kalt. Ich begann Pflanzen zu retten, fragte die Besitzer von leerstehenden Grundstücken, ob ich sie ausgraben kann. Weil ich selbst kein Land besitze, entstand die Idee, eine Online-Plattform zu entwickeln, auf der die Menschen Pflanzen teilen und verschenken können. Schon bald aber merkte ich, dass mich der technische Ansatz nicht weiterbrachte. Also ging ich Pflanzen sammeln: Am Abend in Containern und am Tag in Geschäften. Spannend waren die Gespräche über das Wegwerfen, die dabei entstanden. Im Studium präsentierte ich die Idee, einen Ort zu schaffen, an dem die Pflanzen an Gäste verteilt werden. Wir diskutierten das Ausstellungskonzept: Zuerst wollte ich den Ort inszenieren wie ein Spital. Dann merkte ich, dass Besucherinnen und Besucher dort auf Abstand gehalten werden sollen. Also nahm ich mir das Tierheim zum Vorbild.

Schlussendlich entstand die Installation ‹Pflanzenheim› auf einer Feuertreppe der HSLU. Die Zwiebelpflanzen hingen von der Decke, die Topfpflanzen standen auf Sockeln am Boden. Ich wollte ein Bild entwerfen, das die grosse Menge an Pflanzen zeigte und gleichzeitig Ordnung schaffte, damit sich die Menschen zurecht finden und mitmachen. Jede Pflanze trug ein Namensschild, das ihre Lebensgeschichte erzählte: Wieso sie in der Mülltonne gelandet waren oder wie viel Sonne sie mögen. Diese Geschichten waren auch auf den Plakaten zu sehen, mit denen ich für die Aktion warb. Vor Ort konnten die Besucherinnen und Besucher einen Fragebogen ausfüllen und die Pflanzen adoptieren. Ähnliche Formulare hatte ich bei Organisationen gefunden, die Hunde retten und im Internet vermitteln.

Für ‹Pflanzenheim› beschäftigte ich mich mit dem Wert von Pflanzen: Wie verhält er sich im Vergleich zum Tier? Was passiert bei einer Preisreduktion? Was ist der Unterschied zwischen Abfall oder Grüngut? In meiner Arbeit hat die Pflanze den selben Wert wie ein Haustier. So gelingt es mir, Pflanzen nicht einfach nur nach ihrem Preis zu bewerten.

* Anna von Siebenthal studiert im 3. Semester Kunst & Vermittlung an der Hochschule Luzern Design & Kunst.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen