Der kreative Prozess Fotos: warholian online

Jung und erfolglos aus Leidenschaft

Für Pascal Hüssy ist das Architekturstudium an der ZHAW mehr als eine Chance auf einen schlecht bezahlten Job. «Es ist die Verwirklichung eines ‹Living-the-Dream›-Gefühls», schreibt er im Campus-Beitrag.

Manchmal frag ich mich schon, was ich als Quereinsteiger am Architekturdepartement der ZHAW Zürich suche. Warum ich nach abgeschlossenem Gymnasium, Zwischenjahr, Semestern an der ETH  und ohne Berufslehre nun mit dreissig berufserfahrenen Hochbauzeichnern im Rennen bin. Ganz ehrlich – ich weiss es nicht. Allgemein sind wir Architekturstudenten nicht die effektivsten Lebensplaner. Tatsache ist, dass wir im Berufsalltag der Realität ausgesetzt sind, während wir im Studium an den Innovationen der Zukunft feilen wollen. Verzicht auf volles Arbeitspensum und volles Gehalt als Angestellter ohne Fähigkeitsausweis, Vernachlässigung des sozialen Zirkels. Ständig unter Erfolgsdruck bleichen wir um 0200 Uhr in einem Atelier dahin. Man könnte das nun versuchen zu erklären, vielleicht wollen wir anerkannten Status erreichen, Weltenbummler sein, etwas Dauerhaftes, Bekanntes erschaffen. Erfolg.
Während des Studiums bleiben diese Dinge bestimmt noch offen. Auch nach Studienabschluss sind sie nicht gewiss. Nach den Sternen greifen, sich im Arbeitsmarkt gut positionieren, ein anständiger Notenschnitt und trotzdem strategisch das Studium begrenzen, der Versuch das Leben zu geniessen,  Beziehung nicht zu verlieren. Ironischerweise darf dieser Clinch nie eine ernsthafte Angelegenheit sein. Dann macht man es nicht lange. Denn, sind wir ehrlich, wer will vier, fünf, sechs Lebensjahre einem ermüdenden Gedankenkampf opfern für ein, zwei Abschlüsse und eine ungewisse Erfolgsgarantie im Architektur-Zirkel.  Für mich persönlich ist dieses Studium mehr als eine Chance auf einen schlecht bezahlten Job, viel Arbeit, einem umkämpften Arbeits- und Auftragsmarkt. Es ist die Verwirklichung eines «Living-the-Dream»-Gefühls, denn es ermöglicht, mich ganz einfach das (Berufs-) Leben lang einer Passion zu verschreiben. So kämpfe ich weiter. Trotzdem werde ich den Traum nie aufgeben, bald zu erben und mich für den Rest meiner Tage dem Surfen und dem weiblichen Geschlecht widmen zu können.

* Pascal Hüssy studiert im 5. Semester berufsbegleitend Architektur an der ZHAW in Zürich.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen