Ein wichtiger Alltagsgegenstand, die Türklinke. (Foto: Milena Marti)

Innenarchitektinnen entwerfen Türklinken

Die angehenden Innenarchitektinnen der HSLU setzen sich mit der Disziplin Design auseinander und entwerfen Türbeschläge für den Jesuitenhof in Luzern.

Wir benutzen sie jeden Tag, doch meist fällt sie nur auf, wenn sie nicht funktioniert: die Türklinke. Genau um dieses Objekt dreht sich unser Designsemester.

Bin ich auf dem richtigen Weg? Bei der Zwischenkritik wird in Kleingruppen jedes Projekt präsentiert und besprochen.

An einem sonnigen Nachmittag trafen wir uns beim Jesuitenhof in Luzern. Bewaffnet mit Masken, Doppelmeter, Skizzenbücher und Kameras nahmen wir die drei Gebäude unter die Lupe. Der Hof wird in den nächsten Jahren umgebaut und unsere Aufgabe ist es, neue Türbeschläge zu entwerfen, um die alten zu ersetzen und die schützenswerten zu ergänzen. Wir halten unsere Eindrücke fotografisch fest und skizzieren erste Ideen. Alle versuchen die Geschichte und den Geist der alten Häuser aufzusaugen und als Inspiration mitzunehmen.

Der erste Arbeitsschritt, das Briefing und die Besichtigung beim Jesuitenhof in Luzern. (Foto: Milena Marti)

Teil des Semester ist auch das Modul ‹Design Basic›, in dem wir uns mit Designklassikern auseinandersetzen. Viele bekannte Stühle werden analysiert und besprochen, doch leider keine Türgriffe. Im Modul ‹Design Context› sehen wir uns zudem verschiedene Entwurfsmethoden an und befassen uns mit dem Thema Nachhaltigkeit.

Ein wichtiger Alltagsgegenstand, die Türklinke. (Foto: Milena Marti)

Für den Bau der Beschlagsmodelle steht uns eine kleine Werkstatt mit drei 3-D-Druckern zur Verfügung. Im Modul ‹Design Process› verwandeln mit Hilfe von 3-D Scanner und CAD-Programmen  wir die Ideen in unserem Kopf in analoge und digitale Modelle und prüfen sie auf ihre ergonomischen Qualitäten. In der Zwischenkritik werden die Entwürfe getestet und besprochen. Wichtig sind das Aussehen und die Haptik. Wir bekommen Rückmeldungen von den Dozenten und tauschen uns mit den Mitstudierenden aus.  

Einblicke in den Designprozess der Firma Layercake. (Foto: Milena Marti)

Jetzt bleiben uns noch zwei Monate bis wir unsere fertigen Produkte präsentieren müssen. In dieser Zeit setzen wir uns weiter mit dem Thema Design auseinander und arbeiten an unseren Beschlägen. Um in der Zukunft auf ihre Entstehung zurückblicken zu können, dokumentieren wir die einzelnen Schritte laufend in einem Prozessheft.

Analog und digital. Studierende beim 3D-Scan Workshop der Firma Trigonet. (Foto: Milena Marti)

close

Kommentare

Albert Ledermann 18.11.2020 20:42
Hallo Prisca, ich bin gespannt, wie die von euch entworfene Türklinke aussieht und wie diese in der Hand liegt!!!
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen