Impression aus einer FUBU-Veranstaltung mit dem Grafikbüro Atlasstudio.

Einladung zum Experimentieren

Nicht alles, was das Studentenherz begehrt, kriegt es von den Dozierenden frei Haus geliefert. Zum Glück. So bleibt Raum für Initiativen wie «FUBU – For Us By Us».

Unter diesem Motto laden Studierende der Bachelor-Design-Vertiefung Visuelle Kommunikation der ZHdK regelmässig Gäste ein, die ihre Neugierde geweckt haben: «Wir interessieren uns für Gestalterinnen und Gestalter, die sich an Grenzen bewegen und durch ihren Forschungstrieb auffallen», sagt Kerstin Barth, eine der FUBU-Verantwortlichen. Jede Veranstaltung besteht aus zwei Teilen: einem kurzen Vortrag und einem durch den Gast geleiteten Workshop. Es nehmen vor allem Studierende und Alumni der Visuellen Kommunikation teil, doch weitere Interessierte sind willkommen.
Innerhalb des Formats FUBU gibt es wechselnde, mehrere Veranstaltungen übergreifende Themen. Unter dem aktuellen Thema «Visual Playgrounds» besuchen als Nächstes die Lausanner Grafik-Designer David Keshavjee, Julien Tavelli und Guy Meldem von Maximage die ZHdK. Vortrag und Workshop werden ein Thema aus dem Feld der Typografie bearbeiten und auf Englisch gehalten.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen