Die Technik für die Produktion musste auf engstem Raum platziert werden.

Ein düsteres Zukunftsszenario

Als Gemeinschaftsprojekt haben die Studierenden der Fachrichtung Cast/Audiovisual Media der ZHdK die Serie ‹Ctrl All Del› produziert. Sie spielt im Jahr 2091 und auf der Erde wütet ein unheilbares Virus.

Wie kam es zu eurer Webserie?
Tatjana Jessica Streit und Claudine Landolt: Die Webserie «‹Ctrl All Del› entstand im Cross Media Modul unserer Studienvertiefung und ist ein Gemeinschaftsprojekt unserer Klasse. Wir hatten zu Beginn ganz unterschiedliche Ideen, zu denen auch eine Mockumentary über Drogen oder eine Datingshow gehörten. Covid-19 machte uns bei all diesen Ideen allerdings einen Strich durch die Rechnung. Inspiriert durch die Situation kamen wir auf den Begriff ‹Isolation›. Von da an nahm das Projekt seinen Lauf. Innerhalb von nur 7 Wochen schrieben wir die Geschichte, feilten an den Charakteren, suchten Schauspielerinnen, filmten, schnitten und publizierten die Webserie auf verschiedenen Kanälen.

Die Webserie ‹Ctrl All Del› wurde im Capsule Hotel in Luzern produziert.

Mit wem habt ihr für die Produktion zusammengearbeitet?
Drehen durften wir im Capsule Hotel in Luzern. Die Schlafkammern des Hotels haben wir als Weltraumkapseln umfunktioniert. Diese Location hat perfekt zum Setting der Geschichte gepasst. Als professionelle Schauspieler konnten wir Ilona Kannewurf, Nora von Bergen, Reto Stalder und Sandro Stocker gewinnen. Zudem konnten wir mit Serafin Aebli, der Musik an der ZHdK studiert, einen sehr talentierten Komponisten für unser Projekt ins Boot holen.

Welche besonderen Herausforderungen gab es bei der Umsetzung?
Die grösste Herausforderung bestand darin, alles von Zuhause aus zu organisieren und hauptsächlich mittels Zoom und Whatsapp miteinander zu kommunizieren. Beim Dreh in Luzern bestand dann die Herausforderung darin, die Corona Schutzmassnahmen einzuhalten. Die Location bot zudem nicht viel Platz, so dass die Technik auf engstem Raum eingerichtet werden musste.

Welchen Bezug hat eure Geschichte zu aktuellen Entwicklungen in der Welt?
Die Geschichte ist natürlich von den aktuellen Geschehnissen inspiriert. Die Auswirkungen der Pandemie, verbunden mit der sozialen Isolation der Menschen, beschäftigen unsere Klasse seit dem Beginn des Schuljahres. Sitzen wir nicht gerade alle wie unsere Hauptfiguren in einer Kapsel und fragen uns, was um uns herum passiert?

Für die Umsetzung konnten die Studierenden professionelle Schauspieler gewinnen.

Wir habt ihr im Team untereinander die Aufgaben verteilt?
Die Aufgabenverteilung war ziemlich komplex und ein wichtiger Teil bei der Strukturierung des Projekts. Es gab einige feste Positionen: das Writer-Team kümmerte sich um die Geschichte und das Drehbuch, die Produktionsleitung um den Dreh und natürlich gab es viele weitere Rollen wie bei Film- oder TV-Produktionen üblich. Schlussendlich hat jede Person im Team mehrere Aufgaben übernommen. Wir haben uns jederzeit gegenseitig unterstützt und die Aufgabe gemeinsam gemeistert. Gern hätten wir noch mehr Zeit gehabt, aber auch so kann sich das Ergebnis sehen lassen.

Seid ihr auch persönlich Fans von Dystopien oder Sci-Fi Filmen und Serien?
Durch die Beschäftigung im Studium sind wir Fans von dystopischem Storytelling geworden. Vielleicht findet ‹Ctrl All Del› ja irgendwo eine Fortsetzung? Die Story wäre es auf jeden Fall wert, daran weiter zu arbeiten.

Der Trailer der Webserie

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen