Papierobjekt ‹Feuerfisch›

Auf die Perspektive kommt es an

Die Innenarchitektur-Studierenden der HSLU lernen, wie sie Objekte mittels Fotografie in Szene setzen. Zeynep Koral zeigt ihre Meereslebewesen aus Papier.

Während des Studiums wie auch später im Berufsleben kommen Architektur- und Innenarchitekturstudierende nicht daran vorbei, Projekte fotografisch zu dokumentieren. Sie müssen lernen, Bauten, Innenräume und Modelle mittels Fotografie in Szene zu setzen. Diese Aufgabe erfordert ein gutes Auge. Genau das wird im zweiten Semester im Modul ‹Visuelle Komposition› geübt. Mit einer Fotosequenz sollen die Studierenden räumliche Ordnungsprinzipien erproben und durch verschiedene Perspektiven festhalten. Wir sollen kompositionelle Überlegungen in den Bildaufbau integrieren, spannende Raumszenerien aus Papier entwickeln und diese zu einer Broschüre zusammenstellen.

Papierobjekt ‹Feuerfisch›

Papierobjekt ‹Feuerfisch›

Obwohl wir heutzutage bei jeder Gelegenheit das Smartphone in die Hand nehmen, ist eine solche Fotoarbeit nicht so einfach zu machen wie ein schnelles Selfie oder ein Schnappschuss. Man braucht die richtige Ausrüstung, Theoriewissen über Fotografie und Grundkenntnisse in Photoshop. Die Dozenten führten uns zu Beginn der Arbeit in die Grundlagen der Fotografie und der Kameratechnik ein. In Vorlesung über die visuelle Grammatik einer Fotografie, behandelten wir Fragen wie: Was soll in einem Ausschnitt zu sehen sein? Wie soll der Blickwinkel gewählt werden? Worauf soll der Fokus gelegt werden? Was genau soll mit der Schärfeebene betont werden?

Papierobjekt ‹Rochen›

Papierobjekt ‹Rochen›

Nach dem theoretischen Teil ging es an die eigentliche Arbeit. Ich habe zuerst in der Bibliothek Bücher zu Papierdesign und Falttechniken gesucht. Verschiedene Papierobjekte haben mich inspiriert. Beim Fotografieren merkte ich, wie sich meine Sichtweise darauf verändert. Plötzlich sah ich nicht mehr Papierobjekte vor der Kamera, sondern Meereslebewesen. Das eine Objekt schien auszusehen wie ein Feuerfisch und das andere wie ein Mantarochen. Genau so hat sich das Thema meiner Arbeit entwickelt: Ich dokumentierte in meiner Broschüre zwei Meereslebewesen.

Papierobjekt ‹Feuerfisch›

Papierobjekt ‹Feuerfisch›

Für das Fotografieren musste ich einiges vorbereiten. Zuerst habe ich eine Bühne aufgestellt, damit der Fokus auf den Objekten liegt. Dann musste ich das Licht einrichten und eine spannende Dramaturgie aufbauen. Erst dann konnte ich anfangen zu fotografieren. Ich probierte verschiedene Perspektiven aus. Am Schluss hatte ich hunderte Fotos, die ich alle am Laptop anschauen und aussortieren musste. Eine Auswahl habe ich im Photoshop bearbeitet und daraus die Broschüre gelayoutet. Je nachdem, wie ich die Bilder auf einer Seite kombinierte, hat sich die Wirkung eines einzelnen Bildes gesteigert oder geschwächt. Mein Ziel war es, gelungene Bilder in Szene zu setzten und somit das Beste auf wenigen Seiten zu präsentieren.

Fotosequenz in der fertiggestellten Broschüre.

Fotosequenz in der fertiggestellten Broschüre.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen