Intergenerativer Erfahrungsaustausch beim Angeln: Tipps und Tricks aus über 60 Jahren Erfahrung. Fotos: Yves Gugger, Joël Gähwiler

Altes Wissen neu geteilt

Über die Online-Plattform Obugoo geben ältere Menschen ihr Wissen an jüngeren Generationen weiter. Entwickelt wurde die Webseite als Masterarbeit an der Zürcher Hochschule der Künste.

Angeln, Reisen, Kochen: Über die Online-Plattform Obugoo geben ältere Menschen ihr Wissen an jüngere Generationen weiter. Mit Hilfe der Webseite können junge Menschen gezielt Fragen an ältere Personen richten, die ihr vorhandenes Wissen in einem bestimmten Gebiet gerne teilen möchten. Yves Gugger, Gründer von Obugoo, entwickelte die Webseite als Abschlussarbeit seines Masterstudiums in Interaction Design an der Zürcher Hochschule der Künste.

Die Idee zu Obugoo kam dem jungen Interaction Designer während seinem Zivildienst, den er vorwiegend in Alterszentren leistete. «Durch zahlreiche Gespräche mit älteren Menschen stellte ich fest, dass sich hier eine enorme Ressource an Wissen befindet, die nicht genügend genutzt wird. Ich überlegte, wie dieses Wissen wohl besser erhalten und vermehrt von jüngeren Generationen gebraucht werden könnte», so Yves. Auf der Website können sich Leute über 63 Jahre ein Profil erstellen, auf dem sie sich vorstellen und ihr Wissensgebiet und ihre Fähigkeiten - beispielsweise Backen, Fotografie, Asienreisen - beschreiben. Durch eine Suchfunktion können nun jüngere Personen nach allen Nutzern und Nutzerinnen über 63 Jahre suchen, die sich im jeweiligen Gebiet auskennen, über das sie mehr erfahren möchten. Im Anschluss kann der jeweiligen Person in einer kurzen Nachricht erläutert werden, worüber man gerne mehr wissen möchte inklusive einer Terminanfrage für ein Treffen. «Obugoo ist ein Werkzeug um Wissensträger und Wissbegierige zu verbinden», erklärt Yves Gugger.

Von Anfang an arbeitete Yves mit diversen Alterszentren zusammen, um die Website nach den Bedürfnissen älterer Menschen auszurichten. Die Institutionen kümmern sich auch um die Anmeldung von Personen, die mit dem Gebrauch von Computern nicht vertraut sind. Die Pro Senectute war einer der ersten Partner, die Obugoo unterstützen. Die Organisation kurbelte den Wissenstransfer an, indem sie die Informationen zu Obugoo an andere soziale Einrichtungen und potentielle Nutzer und Nutzerinnen weitergab. Zahlreiche weitere Organisationen haben sich mittlerweile angeschlossen.

Und wie geht’s weiter? «Für dieses Jahr ist ein Pilot-Projekt in Kooperation mit der Stadt Schaffhausen und Vertretern des Fachbeirats Alter geplant. So möchten wir durch eine Projektwoche Jugendliche und Senioren vernetzen und gleichzeitig die Plattform testen und verbessern», antwortet Yves. Zudem arbeitet er derzeit an einer lokalen Anwendung der Plattform, mit derer die Bewohnerinnen und Bewohner einer bestimmten Wohngegend ihr Wissen untereinander austauschen können. Weiterhin will Yves Aufmerksamkeit für Obugoo schaffen, um so viel Wissen wie möglich für zukünftige Generationen zu erhalten. 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen