Eine Woche studieren im neuen Toni-Campus: Erste Eindrücke von Seraina Mandra. Fotos: Seraina Mandra*

1 Woche Campus Toni-Areal

Die Design-Studentin Seraina Mandra ist mit der ZHdK ins Toni-Areal umgezogen. In ihrem Beitrag schildert sie ihre Eindrücke nach der ersten Studienwoche.

Mein erster Eindruck vom Toni von aussen war: sozialistischer Plattenbau in Osteuropa. Meine erste Woche im Toni von innen war: ein kleiner Seminarraum ohne Fenster. Mittlerweile habe ich das neue Toni Areal etwas besser erkundet - mehr oder weniger freiwillig. Noch immer verirre ich mich beinahe täglich in den scheinbar unzähligen Treppenhäusern, ausladenden Kaskaden, Türmen, Rampen und Ateliers. In unserem alten Schulhaus an der Ausstellungsstrasse war es praktisch unmöglich, sich zu verirren. Und wenn doch, war man auf sich alleine gestellt: höchstens alle drei Tage lief man per Zufall einem anderen Studenten über den Weg.
Im Toni Areal hingegen wimmelt es in allen Winkeln und Gängen - Ballerinas in übergrossen Finken, Musiker mit Instrumentenkoffern, Designer mit allerlei Piercings und Tattoos. Die schlicht gehaltenen Räumlichkeiten betonen die bunte Kreativität der Studenten und geben ihnen in der Zukunft hoffentlich die Möglichkeit, sich frei zu entfalten und auszutoben. Platz und leere Zimmer gibt es jetzt ja wohl genug.
Trotz anfänglicher Skepsis freue ich mich mittlerweile auf die Zukunft im Toni Areal. Die neuen Arbeitsplätze sind massgeschneidert für unsere spezifischen Bedürfnisse, hinter jeder Ecke warten neue pinkfarbene Wendeltreppen und moderne Bibliotheken, die Dachterasse ist der wohl grünste Ort in der Betonwüste Zürich West. Es ist inspirierend, die Spuren der legendären Joghurtfabrik zu sehen, nun bevölkert von Kunst- und Kulturschaffenden, die sich in Kaffees, Bistros und an Stammtischen durchmischen. Das Toni Areal ist vielleicht nicht gerade charmant und verspielt, aber es ist eine leere Leinwand, die nur darauf wartet, (mit)gestaltet zu werden.

* Seraina Mandra belegt an der Zürcher Hochschule der Künste den Bachelor-Studiengang in Design mit der Vertiefung «Cast/Audiovisuelle Medien».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen