Anzeige

Publikationen durchsuchen

Anzeige

Anzeige

Die Dossiers versammeln alle Artikel, die in unseren Printpublikationen in den vergangenen Jahren zum entsprechenden Thema erschienen sind. Sie stehen als PDF-Dateien zum Download bereit. Den entsprechenden Link erhalten sie nach der Bestellung per E-Mail.

Verkehr in Zürich: Politik und Projekte aus zwei Jahrzehnten (PDF-Datei)

Dossier

Verkehr in Zürich: Politik und Projekte aus zwei Jahrzehnten (PDF-Datei)

«Den temposüchtigen Organismus operieren!» Interview mit Hermann Knoflacher. HP 3/1989

«Immer schneller, immer schneller» heisst die Devise in der Verkehrspolitik. Der Wiener Verkehrsexperte Hermann Knoflacher diagnostiziert den Zwang zu mehr Tempo als Sucht, die in die Irre führt – gerade auch im Hinblick auf die Verkehrspolitik der EG.

«Monorail: das Tram im Hochparterre» Von Paul Romann. HP 7/1989

Wieder einmal spukt das Monorail durch die Planerwelt. Wie auch schon ist Bewährtes veraltet und nur noch Neues gut genug. Im Norden Zürichs soll das Oberhauserriet überbaut und mit einem Monorail erschlossen werden. Für die Industriezone Hochbort in Stettbach / Dübendorf gibt es ähnliche Pläne. Doch nicht nur die Weltstadt Zürich sucht Neues, auch die Kleinstadt Olten will im Strom der Zeit mitschwimmen: Die Rede ist von einer Ringlinie um die Altstadt und einer Stichlinie Richtung Egerkingen.

«Zürichwasserkopf» Von Wolfgang Hafner. Titelgeschichte HP 12/1991

Seit es in der Schweiz so etwas wie eine Landesplanung gibt, war die eidgenössische Gerechtigkeit immer ihr Ziel. Nicht allein die Metropolen – sprich Zürich – sollten wachsen, sondern allen sollte ein Stück des Wirtschaftskuchenszuteil werden. Die Wirklichkeit sieht anders aus: Es gibt nur eine Stadt im schweizerischen Mittelland, ihr Name ist Zürich. Ein Lehrstück, wie der Föderalismus sich selbst erledigt.

«Ein Tramnetz für Zürich-Nord» Von Paul Romann. HP 3/1992

Die Luftschadstoffe im Nordteil des Wasserkopfs Zürich liegen hoch über den Grenzwerten der Luft-Reinhalte-Verordnung (LRV). Zürich-Nord, das ist die Stadt nördlich des Milchbucks und die mit der Stadt zusammengewachsenen Nachbargemeinden. Der Modalsplit (Anteil des öffentlichen am Gesamtverkehr) dagegen ist sehr tief: Obwohl seit Mai 1990 sechs S-Bahnlinien die Begion erschliessen, benützt nur ein Viertel aller Pendler den öffentlichen Verkehr. Zum Vergleich: In der Stadt Zürich sind es 50, in der engsten City gar 70 Prozent.

«Was heute gilt, ist morgen falsch» Von Jan Capol. HP 10/1994

Die Zürcher Studiengesellschaft für Bau- und Verkehrsfragen (ZBV) ist vierzig Jahre alt geworden. Die Vortragsreihe des Jubiläumsjahrs dokumentiert die wilde Entwicklung der Stadt und die Erschütterung des Planerberufs. Ein Rückblick und ein Blick in die Zukunft.

«Beweglich sein trotz Mobilität?» Von Peter Güller. HP 9/1995

Peter Güller, von Beruf Architekt und Planer, leitete das Nationale Forschungsprogramm (NFP) «Stadt und Verkehr», Zürich. Aus den Ergebnissen zog er Schlüsse über die Mobilität unserer Gesellschaft und ihre Zukunft.

«Die neuen Trams: geräumiger, schöner, bequemer» Von Adalbert Locher. Titelgeschichte HP 8/2001

Basel und Bern haben bereits ein Niederflurtram, Zürich bekommt bald eines. Mit der neuen Tramgeneration sind auch die Designer gefordert. Das Zürcher Cobra ist eine Massanfertigung, das Basler Combino eine Standardlösung. Auch Bern hat Combinos bestellt, schon seine zweite Generation Niederflurtrams. Adalbert Locher hat die Cobra-Designer getroffen und berichtet von einer Probefahrt im Combino.

«Der Zürcher Verkehrsverbund: Design Preis Schweiz 2001» HP 9/2001

Der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) ist intelligent vernetzte Mobilität. Unter seinem Dach sind 20 Unternehmen miteinander verknüpft. Der ZVV ist die Alternative zum Privatauto im Kanton Zürich und entschärft so die Probleme des wachsenden Verkehrs. Die Jury lobt den ZVV für das weltweit einzigartige Angebot an Mobilitäts-Dienstleistungen, für das hohe organisatorische und politische Können und für die gelungene Kommunikation.

«Nach siebzig Jahren Zickzack-Planung: Reisst die Autobahn ab!» Von Benedikt Loderer. Titelgeschichte HP 5/2002

Im Jahr 2020 blickt der Stadtwanderer zurück. Er ist schon alt und nur noch als Zeitzeuge zu gebrauchen. Seit 1950 hatte er den Kämpfen um die Autobahn in Zürich zugesehen, jetzt zieht er Bilanz. Er hat fünf grosse Würfe entstehen und vergehen sehen: Generalverkehrsplan, Ypsilon, Provisorium, Umfahrung, Westtunnel. Herausgekommen ist nur Stückwerk und heute, 2020, gilt das Zürcher Modell. Ein Bericht aus der Zukunft von Benedikt Loderer mit Bildern von Matthias Gnehm.

«Blasius Blauvogel kommt in die Glattstadt» Von Benedikt Loderer. Titelgeschichte HP 6–7/2002

Blasius Blauvogel ist Feldforscher. Er erkundet den Alltag. Mit offenen Augen entdeckt er den Reiz des Gewöhnlichen. Sein Jagdgebiet ist die Ballungsschweiz. Sie liegt im Norden Zürichs, im mittleren Glatttal. Dort entstand heimlich die Glattstadt, die viertgrösste Schweizer Stadt. Ihr Motor ist der Flughafen, ihre Gestalt die Agglomeration, ihr Rückgrat die Glattbahn. Deren Trassee ist Blauvogels Fährte. Sein Interesse gilt den Knoten im Netz. Seine Beute ist die Realität: Hier ist das Herz der Schweiz.

«Das Ypsilon kommt wieder» Von Benedikt Loderer HP 6–7/2003

In den Siebzigerjahren entfachte das Ypsilon Zürichs einen Streit. Dann verschwand das Nationalstrassenprojekt in den Schubladen. Doch nichts, wofür es Bundesgelder gibt, stirbt. Das Ypsilon tauchte wieder auf, abgemagert, umgespurt, stadtfressend.

«Stadtwanderer: Vom Fussball und vom Tram» Von Benedikt Loderer. HP 9/2003

Was das fünfeckige Hardturm-Stadionprojekt von Meili Peter mit der Hardbrücke, den Europameisterschaften 2008und dem Tram Nummer 18 zu tun hat.

«Das Ypsilon ist wieder da» Von Benedikt Loderer. HP 5/2005

Man meinte, das Ypsilon sei längst an Auszehrung verröchelt. Zu früh gefreut. Stadt und Kanton Zürich haben es aus der Totenstarre erlöst und ihm Leben eingehaucht. Verkehrsplanung hat wenig mit praktischer Vernunft zu tun, hingegen viel mit der Jagd aufs Bundesgeld. Klug ist, was der Bund zahlen muss. Dagegen richten sich das «Zürcher Modell» und die «Hochparterre Vernunft».

«Das trojanische Tram» Von Benedikt Loderer. HP 3/2007

Im Juni stimmen die Zürcher über eine auf den ersten Blick grüne Vorlage ab: den Bau des Tram Zürich West vom Hauptbahnhof nach Altstetten. Bei genauerem Hinsehen ist es ein Etikettenschwindel. Wer Ja zum Tram sagt, sagt Ja zur Autobahn. Das ist Stadtzerstörung auf Vorrat.

«Klima schützen, Verkehr ändern» Von Willy Getmann. HP 9/2007

Alle reden vom Klimaschutz und kommen sogleich auf AKW's, Solar- und Windenergie, Minergie und effiziente elektrische Geräte zu sprechen. Das ist alles gut und recht, wer aber über Klimaschutz redet, muss beim Verkehr anfangen und damit bei der Raumentwicklung. Und er muss fragen: Wie lange kann die freie Wahl des Verkehrsmittels noch garantiert werden?

Das Dossier steht als gezippte PDF-Datei (11MB) zum Download bereit.

Preis: CHF 18.00 (Preis für Abonnenten: CHF 0.00)

http://www.hochparterre.ch/publikationen/dossiers/shop/artikel/detail/verkehr-in-zuerich-politik-und-projekte-aus-zwei-jahrzehnten/