Anzeige

Nachrichten durchsuchen

Presseschau

Partizipation statt Rechtsweg

weiterlesen

Presseschau

Zürichs neuer Platz

weiterlesen

Architektur

Biennale Countdown 7: Martino Stierli

weiterlesen für Abonnenten

Architektur

Eine Fassade mit Facetten

weiterlesen für Abonnenten

Anzeige

Online-Abonnement

Für nur 60 Franken werden Sie Abonnent und lesen alle Artikel auf hochparterre.ch.
– Abonnieren

Anzeige

Themenheft «Der Landistuhl ist zurück»

Publikationen

hochparterre. wettbewerbe

Publikationen

Die Klinke «Denver» hat endlich eine Tür gefunden.
Die Klinke «Denver» hat endlich eine Tür gefunden.

Unaufgefordert zugesandt

Klinke sucht Tür: Ein Happy End

Text: Urs Honegger / 11.06.2012 15:02

Foto: zVg

Von der internationalen Presse weitgehend unbeachtet hat sich in der interkontinentalen Gestaltungsszene eine rührende Geschichte zugetragen: Die Türklinke «Denver» hat endlich eine Tür gefunden. Aber alles der Reihe nach: im Jahr 2009 hat der amerikanische Architekt Daniel Libeskind für den italienischen Hersteller Olivari die Türklinke «Denver» entworfen. Der «Kunst-Griff» (im O-Ton: handle-cum-art-object) symbolisiert laut Hersteller die Fusion der urbanen Umwelt mit der Qualität mineralischer Strukturen, die im «komplett natürlichen Prozess eigentümliche und unverhersehbare Formen annehmen», wie uns Olivari schreibt. Doch damit nicht genug. Jetzt endlich wurde «Denver» standardmässig in die neue, gänzlich innovative «Idea»-Türe eingebaut, designt ebenfalls von Daniel Libeskind für die Firma Tre-più: «An expression of superlative balance and harmony between two elements of visual and aestehtic value that complement each other perfectly.» Noch besser klingt's italienisch: «Un effetto visivo ed estetico di perfetto equilibrio e armonia di due elementi di reciproco complemento.»

RSS-Feed Artikel drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben
   

Name*

 

E-Mail* (wird nicht angezeigt)

 

URL*

 

Kommentar*

 
  Bitte geben Sie das unten angezeigte Wort ein:


(Ich kann das Wort nicht lesen)