Anzeige

Anzeige

Nachrichten durchsuchen

Architektur

Beton und Holz im Dialog

weiterlesen für Abonnenten

Wettbewerbe

Stadtsockel und Seebänder

weiterlesen

Presseschau

Eine Architekturikone in Gefahr

weiterlesen

Jakobs Notizen

Eine Anleitung zum Prozentrechnen

weiterlesen für Abonnenten

Wettbewerbe

Ideen für 2027

weiterlesen

Anzeige

Themenheft «Der Landistuhl ist zurück»

Publikationen

hochparterre. wettbewerbe

Publikationen

Online-Abonnement

Für nur 60 Franken werden Sie Abonnent und lesen alle Artikel auf hochparterre.ch.
– Abonnieren

Anzeige

Wandern in der Stadt Zürich Wandern in der Stadt Zürich

Buch der Woche

Stadtwandern

Text: Köbi Gantenbein / 17.10.2012 00:00

Ursula Bauer und Jürg Frischknecht haben vor fünfundzwanzig Jahren das politische Wanderbuch erfunden und seither ein gutes Dutzend Werke recherchiert und geschrieben mit Geschichten zu Politik und Kultur entlang des Wegs. Bisher gings bergwärts. Nun sind sie zusammen mit Marco Volken in der Stadt Zürich unterwegs. Anspruchsvolle Partien am Uetliberg oder in 15 Stunden um die Stadt dürfen nicht fehlen, aber meist geht es kreuz und quer durch den urbanen Raum – durchs farbige Zürich in Rebbergen und zur Masoala-Halle. Vom Entlisberg zur Google-Stadt, zum Prime Tower und zum neuen Sitz der Freitagbrüder in Neu-Oerlikon. Die sechzehn Wanderungen werden mit Karten dokumentiert, Köstlichkeiten wie ein Capriccio zum «ü» des Uetlibergs gehören ebenso dazu wie historische «Seitenblicke» und skeptische Würdigungen der Stadtentwicklung. Eingepackt sind die Wanderrouten in romantische und ironische Stadt-Landschafts-Fotografien von Marco Volken. Geeignet ist der Band auch für Sofawanderer. Aber die Stadt mit den Füssen sehen lernen – das kann man sich einmal mehr vornehmen. Und ein Erfolg ist das Buch auch. Als der Rezensent es endlich gelesen hatte, kündigt der Verlag bereits die zweite Auflage an.

Ursula Bauer / Jürg Frischknecht / Marco Volken Wandern in der Stadt Zürich, Rotpunktverlag, Zürich 2012, CHF 39.–

RSS-Feed Artikel drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben
   

Name*

 

E-Mail* (wird nicht angezeigt)

 

URL*

 

Kommentar*

 
  Bitte geben Sie das unten angezeigte Wort ein:


(Ich kann das Wort nicht lesen)