Anzeige

Nachrichten durchsuchen

Weitere Nachrichten:

Presseschau

Luzerner Inseli wird erweitert

weiterlesen

Design

Die Variation der Vase

weiterlesen für Abonnenten

Campus

Die Zukunft der Interdisziplinarität

weiterlesen

Presseschau

«Ich habe nie gerne genäht»

weiterlesen

Architektur

Vorarlberg im Kosmos

weiterlesen

Anzeige

‹Floor Plan Manual›

Edition Hochparterre

Vom Papier zum Quartier

Themenhefte

Anzeige

Architektur visualisieren

Themenhefte

Arkadien!

Ein Dialog mit Musik, 19. September

Veranstaltungen

Nachrichten

Architektur

Das CUREM der Universität Zürich mit dem berufsbegleitenden Studiengang zum Master of Advanced Studies in Real Estate ein Weiterbildungsprogramm für Fach- und Führungskräfte der Immobilienwirtschaft.
Das CUREM der Universität Zürich mit dem berufsbegleitenden Studiengang zum Master of Advanced Studies in Real Estate ein Weiterbildungsprogramm für Fach- und Führungskräfte der Immobilienwirtschaft.

Architektur

Neu aufgestellt

Text: Lilia Glanzmann / 18.05.2017 13:21

Seit über zehn Jahren bietet das Center for Urban & Real Estate Management (CUREM) der Universität Zürich mit dem berufsbegleitenden Studiengang zum Master of Advanced Studies in Real Estate ein Weiterbildungsprogramm für Fach- und Führungskräfte der Immobilienwirtschaft. Nun hat CUREM den Studiengang überarbeitet und das Curriculum noch klarer strukturiert, damit es entlang eines roten Fadens von den theoretischen Grundlagen zum angewandten Immobilienmanagement führt. Der Studiengang ist neu in drei Teile und neun Module gegliedert. In einem ersten Teil zum Thema «Fläche» erhalten die Absolventinnen und Absolventen grundlegende Kenntnisse der Zusammenhänge zwischen menschlichen Bedürfnissen, Flächen-, Anlage- und Baumärkten, Mobilität sowie Regulationen und erschliessen sich so die optimale Basis, um Wertschöpfung im Raum zu verstehen. Der zweite Teil mit dem Titel «Objekt» zeigt, wie die Wertschöpfung über den gesamten Immobilienlebenszyklus von der Projektentwicklung über das Bestandsmanagement bis zur Transaktion optimiert wird. Der abschliessende dritte Teil mit dem Titel «Portfolio» beschäftigt sich mit Immobilienportfolios in verschiedenen Anlageformen. Absolvierende lernen, Ressourcen optimal zu allozieren und mit unterschiedlichsten Akteuren kompetent zu interagieren. Gegliedert wird dieser dritte Teil in die Module Portfoliomanagement, Investmentmanagement und Urban Management.

Zwar fokussiert das Studium nach wie vor auf den schweizerischen Immobilienmarkt, integriert aber vermehrt internationale Themen. Dazu gehört etwa ein einwöchiger Studienaufenthalt an der London School of Economics. In seiner Grundausrichtung bleibt sich der Studiengang treu: Er will die Studierenden befähigen, die immobilienökonomischen Zusammenhänge sowohl in ihrer marktwirtschaftlichen wie sozialwissenschaftlichen Dimension zu verstehen, kritische Fragen zu stellen, Antworten zu finden und eigenständig zu handeln. 

RSS-Feed Artikel drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben
   

Name*

 

E-Mail* (wird nicht angezeigt)

 

URL*

 

Kommentar*

 
  Bitte geben Sie das unten angezeigte Wort ein:


(Ich kann das Wort nicht lesen)

 
http://www.hochparterre.ch/nachrichten/architektur/blog/post/detail/neu-aufgestellt-1/1495114075/